Home » Wieso wird eine Lampe nach einem Namen benannt

Wieso wird eine Lampe nach einem Namen benannt


Es gibt sie tatsächlich! Die Fritz Hansen Lampe. Sie haben nicht nur davon schon einmal gehört, diese verrückte Art von Lampe existiert und ist besonders in Skandinavien berühmt und beliebt. Fast jedes Haus hat eine Fritz Hansen Lampe. Ist Fritz eher ein centraleuropäischer Vorname ist Hansen ein typisch skandinavischer Nachname. Somit ergibt sich auch hier viel Rätselraten um die Person.  Also wer ist Fritz Hansen denn überhaupt und wieso gab er einer Lampe seinen Namen?

Wer oder was war Fritz Hansen?

Fritz Hansen ist tatsächlich nicht nur ein Mode- oder Künstlername beziehungsweise der heutige Titel einer Lampenfirma. Es gab tatsächlich eine Person dieses Namens. Fritz Hansen war ein dänischer Tischler.

 Er gestaltete Möbel und gründete sein eigenes Möbelunternehmen. Sein erstes Objekt war bereits 1915 ein Stuhl aus dampfgebogenem Holz Später begann Fritz Hansen Zusammenarbeiten mit weiteren Architekten der Möbelkultur und anderen Tischlern und Schreinern im Land. Dieses führte zu einigen der berühmten, klassischen Ikonen des dänischen Designs in den 40er, 50er und 60er Jahre.

Andere berühmte Kooperationen führten zu superelliptischen Tischmodellen. In den 70ern erwarb Fritz Hansen die Rechte an einem Großteil der Möbelkollektion von Poul Kjærholm, einem anderen Möbeldesigner der damaligen Zeit. Seit den 1980er Jahren bis ins neue Jahrtausend hinein hat Fritz Hansen der Kollektion neue Designs hinzugefügt.

 Es entstanden berühmte Möbellinien wie die Ice-Line und weitere bahnbrechende Designs. Meistens arbeitete Fritz Hansen im Bereich von Tischen und Schränken. Später, zum Ende seiner Karriere hin begann er, Lampen und weitere Designs zu kreieren. Es kamen auch Hängelampen auf den Markt, sein Aushängeschild ist aber eine gebogene markante Tischlampe.

Fritz Hansen Lampen sind teuer und wertvoll

Kann man in den typischen Sonderpostenmärkten und Discountmöbelmärkten Tisch- und kleine Stehlampen schon ab 20 EUR bekommen, gibt es bei Möbelgiganten wie IKEA Lampen mit etwas besserer Qualität für um die 30 EUR. Selbst im Top-Möbelhaus, dass Marken wie Hülster und weitere Schwergewichte aus der ostwestfälischen Möbelproduktion führt, kostet eine kleine Beistelltischlampe selten mehr als 150 EUR.

Somit sind die Unterschiede zu Fritz Hansen Lampen, die auch mal gut und gerne 400-500 EUR kosten gewaltig. Wie kommt das zu Stande und warum sind diese so teuer? Ist der Preis auch gerechtfertigt? Das sind Fragen über Fragen, auf die es aktuell nur eine Antwort gibt: Die Fritz Hansen Lampen sind Liebhaberstücke. Echte Sammler, Historiker, Lampenliebhaber und Personen, die das besondere Design suchen, greifen zur Fritz Hansen Lampe. In diesem Kundensegment und wenn jemand explizit eine Lampe von Fritz Hansen sucht, existiert keine Preissensibilität.

Der Kunde greift zur Lampe ob der Preis nun bei 300, 400 oder 500 EUR liegt, denn die Kaufabsicht wurde bereits getroffen. Die Lampe schwirrt somit schon im Kopf der Person rum und die Vorstellung, diese auf dem heimischen Nachtisch neben dem Bett stehen zu haben, lässt viele Personen schon zuvor besser schlafen. Somit kann man sagen: alleine aus Herstellersicht sind die Preise gerechtfertigt, denn sie werden ja bezahlt und für alle anderen Kunden gibt es immer noch ein riesiges Segment an Tischlampen in allen Preiskategorien.

info

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top